Brief in Briefkasten einwerfen

Einfach alle Post digital empfangen!

Aber ist digital nicht illegal?

Postscan-Services sind unter digitalen Nomaden beliebt. Aber wissen Sie, welchem Risiko Sie sich mit einem digitalen Briefkasten aussetzen? Postscan-Services sind viel weniger rechtssicher, als Sie denken. Lesen Sie hier, wie Sie teure Abmahnungen und Bußgelder vermeiden.

Die Digitalisierung hat einen neuen Typus von Selbständigen geboren: den „digitalen Nomaden“. Ausgerüstet mit einem Laptop, einem Smartphone und starken Geschäftsideen zieht er aus, um seine eigene Welt zu erobern. Digitale Nomaden arbeiten dort, wo es ihnen gefällt: im Homeoffice, in einem Coworking-Space, auf Heimatbesuch bei den Eltern oder am Sandstrand.

Trotz ihrer Mobilität benötigen sie eine feste Adresse, um Post zu empfangen. Nur: Wie soll man rechtzeitig die Post empfangen, wenn man ständig unterwegs ist? Hier kommen Postscan-Services ins Spiel, die für geringe Kosten Postadressen zur Verfügung stellen. Manch Freiberufler verwenden eine solche Postscan-Adresse auch als „offizielle“ Anschrift im Impressum ihrer Website, um ihre Wohnanschrift nicht zu verraten. Dieser Ansatz ist nur zu verständlich, aber auch gefährlich.

Was ist eigentlich eine „Anschrift“?

Wir fragten unseren Hausanwalt, Alexander Baron von Engelhardt. Wir Juristen unterscheiden u.a. zwischen den folgenden Arten von Anschriften:

  • Sitz (bei Gesellschaften):
    Der Ort, den die Satzung als Ort der Gesellschaft festlegt.
  • Geschäftsadresse:
    Die Betriebsstätte Ihres Gewerbes bzw. Freiberufs. Wenn Sie nicht Freiberufler sind, müssen Sie sich als Gewerbetreibender, sei es als Einzelperson oder Gesellschaft (wie GmbH, UG) auch beim Gewerbeamt Ihre unternehmerische Tätigkeit anmelden. Das ist gesetzlich zwingend.
  • Postadresse:
    Eine beliebige Adresse, an welcher die Post entgegengenommen wird. Das typische Beispiel ist ein Postfach bei der Post – also Anschriften ohne Angabe einer Straße und Hausnummer, sondern nur PLZ und Ort. Als Meldeanschrift ist eine reine Postadresse nur für Menschen ohne festen Wohnsitz zulässig – also für Obdachlose und nicht für digitale Nomaden, die sich in Deutschland (polizeilich) abgemeldet haben. Hier darf niemand den Eingang der Post quittieren und wird es auch nicht wollen.
  • Ladungsfähige Anschrift:
    Eine Postanschrift, unter der Ihnen auch eine behördliche Vorladung zugestellt werden kann. Dies bedingt natürlich, dass jemand – Sie selbst die Post persönlich entgegen­nehmen können oder ein Zustellungsbevollmächtigter darf die Post rechtsverbindlich annehmen. Die Zustellung setzt regelmäßig Fristen in Gang, deren Missachtung schnell teuer wird.

Die ladungsfähige Anschrift ist Pflicht für alle Unternehmer

Jeder Unternehmer muss eine ladungsfähige Anschrift bekannt geben, unter welcher ihr rechtssicher Dokumente zugestellt werden können.  Dies geht insbesondere aus den folgenden Vorschriften hervor:

  • §14 I GewO
  • §29 HGB
  • §8 Abs. 4 Nr. 1 GmbHG
  • §5 Abs. 1 Nr. 1 TMG (Impressumspflicht)

Definitiv nicht als ladungsfähige Anschriften gelten reine Postadressen, wie zum Beispiel ein Postfach oder ein gewöhnlicher Postscan-Service. Solche Postadressen sind zwar zulässig als Widerrufsanschrift eines Online-Shops oder Rücksendeanschrift bei Reklamationen von Warensendungen, aber nicht als offizielle Betriebsanschrift. 

Abmahnfalle Website-Impressum

Das Impressum ist die Seite einer Homepage worin die offizielle Anschrift der Person oder Firma, welche für die Inhalte der Website verantwortlich zeichnet, aufgeführt wird (§5 TMG). Dies gilt für Blogger, Berater und andere Dienstleister genauso wie für Webshops. Der Sinn des Impressums: Wenn jemand juristisch gegen den Betreiber einer Website vorgehen will, soll er hier nachlesen können, an wen er sich wenden muss.

Ohne eine ladungsfähige Adresse begehen Sie mit Ihrem Unternehmen einen gravierenden Rechtsverstoß“, sagt Rechtsanwalt Alexander Baron von Engelhardt, „nur mit einer ladungsfähigen Adresse erlangt Ihr Unternehmung Rechtssicherheit.

  • Geldbuße wegen Ordnungswidrigkeit, gem. §5 I TMG, §16 III TMG. Es sind Geldbußen bis zu € 50.000 möglich.
  • Viel häufiger kommt es jedoch zu einer Abmahnung wegen eines Wettbewerbsverstoßes nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Der Streitwert liegt meist – im vierstelligen Bereich. Dies bedeutet, dass Aufwendungen für Anwälte, Gerichtsgebühren u.s.w. schnell in den fünfstelligen Bereich hochschnellen können.

Lösungsansätze für ladungsfähige Anschriften

Die schlechteste Lösung – „c/o“

Wenn Sie einen guten Freund oder Geschäftspartner vor Ort haben, können Sie dessen Adresse angeben:

[Firmenname]
c/o [Adresse Ihres Freundes]

Dies sieht allerdings nicht sonderlich professionell aus und schafft kein Vertrauen bei potenziellen Geschäftspartnern.

Die perfekte Lösung: Virtuelles Büro mit ladungsfähiger Anschrift – BeamAdresse

Beam hat sich darauf spezialisiert, rechtssichere Lösungen für international tätige Unternehmer wie digitale Nomaden und Investoren zu entwickeln.

Natürlich gehört eine ladungsfähige Adresse zu unseren Diensten. Beam nennt diese Lösung „BeamAdresse“. Sie kostet nur einen Bruchteil der herkömmlichen Coworking-Spaces mit ladungsfähigen Adressen. Gehen Sie zum Arbeiten in ein Coworking-Space aber haben Sie Ihre Anschrift mit Beam. Dies ist gerade für Existenzgründer, oder neudeutsch „Start-ups“, die kostensparende und ganz flexible Lösung.

Möglich wird dies dank der Fokussierung auf die digitale Welt: Während Coworking-Spaces auf Meetings für Manager und Zonen Teamwork ausgelegt sind, hat Beam seine Infrastruktur auf digitale Unternehmer zugeschnitten.

Beam bietet die simple Postbox mit Scan-Service und die ladungsfähige Geschäftsanschrift: die BeamAdresse.

Fazit

Digitale Nomaden benötigen Anschriften, welche genauso mobil und flexibel sind wie sie selbst. Ideal für sie sind Postscan-Services, die als „ladungsfähige Anschrift“ funktionieren können. Beam bietet mit seinem Produkt BeamAdresse genau das an: Postscan-Service mit ladungsfähigen Anschriften und das zu günstigen Preisen. Wir von Beam sind unschlagbar gut. Wir setzen uns halt für unsere Kunden ein!